Veröffentlicht am

Elke Zauner

Vita

1972 geboren in Altötting/ Obb.
1991-1994 Ausbildung zur Kirchenmalerin
1995-2002 Malereistudium bei Prof. Hans Baschang, Akademie der Bildenden Künste, München
  Meisterschülerin
2002 Diplom

Die Künstlerin lebt und arbeitet aktuell in der Nähe von München.

Preise und Förderungen

2008 Stipendiatin, Villa Massimo, Rom
2006 Stipendiatin, Villa Concordia, Bamberg
2003 DAAD–Jahres-Stipendium für Wien
2001 Auslandsstipendium, Studienstiftung für Reykjavik, Island
1999 Studienstiftung des deutschen Volkes
  Jubiläumsstipendium der Stadt München
1998 Danner-Preis

Messebeteiligungen

2018 Stroke Artfair, München
2013 C.A.R (Contemporary Art Ruhr), Essen
2012 C.A.R (Contemporary Art Ruhr), Essen

Einzelausstellungen

2015 „Bright spots“, Durbach
2014 „Following the sun“, Bunsen Goetz Galerie, Nürnberg
2013 „black series“, Bunsen Goetz Galerie, Nürnberg
  „Exit – Entry“, Riverside Art Museum, Riverside (USA)
  Goethe-Institut, Los Angeles (USA)
  „bright side somewhere“, Galerie im Bonifatiusturm, Röthenbach a.d. Peg.
  „tiptoe through the tulips“, Galerie KulturZeit, Königsfeld
  Galerie artundso, Offenburg
2012 „In the Wilderness“, Galerie arsprototo, Erlangen
  „Paintings“, Villa Concordia, Bamberg
  „Malerei und Zeichnung“, Galerie E. + E., Ottersweier
2011 Galerie Wild, Zürich
2010 Das kleine Format“, Ecke-Galerie, Augsburg
  „Malerei“, Galerie arsprototo, Erlangen
  „Licht, Luft und Malerei“, Kunstverein, Wolfenbüttel
2009 „SPQR“, Galerie arsprototo, Erlangen
  Galerie Wild, Frankfurt/ Main
2008 Temple-University, Rom
2007 „Rosen“, Elisabethkirche, Bamberg
2006 „Birds – Uferlos“, Galerie White 8, Villach
  „Gibt es eigentlich Meermädchen?“, Villa Concordia, Bamberg
2005 „Zweierbeziehungen“, Galerie White 8, Villach
  Galerie auf dem Gibacht, Waldmünchen
2001 „Gratia Plena“, Akademie der Bildenden Künste, München
  „Parrot-Divers“, Galleri Nema Hvad, Reykjavik

Einzelausstellungen

2015 „Lebensräume“, Burg Tittmoning,
  „Grenzenlose Räume“, Städtische Galerie Cham
2014 „Raumfluchten“, Artforum Offenburg;
  „einfach helfen“, Artforum Offenburg;
  Galerie Coucou, Kassel
2013 „Nr. 100“, Galerie E & E, Ottersweier
  „Vexierbilder NR 04, Galerie Coucou, Kassel
2012 Kunstmuseum, Eskilstuna, Schweden
  „Highlights im Abseits“, Künstlerhaus, Marktoberdorf
2011 Kunstverein Bobingen
  Kulturbahnhof Giesing, München
2010 „Das kleine Format“, Ecke-Galerie, Augsburg
2009 „Stille Welt“, Städtische Galerie, Traunstein
  Villa Massimo im Martin-Gropius-Bau, Berlin
  She´s my beard“, The Hex-Gallery, London
  „Tatort Rom“, Galerie Horst Stauber, Passau
  „Nord-art“, Kunst in der Carlshütte, Büdelsdorf
2008 Deutsch-Polnisches-Kunstsymposium, Erlangen – Warschau
  „Reggio Babele“, Palazzo Casotti, Reggio Emilia
  „Welcome“, American Academy, Rom
  „Eiszeit“, Galerie Wild, Zürich
  „Finale“, Villa Massimo, Rom
2007 Kunstverein Passau (Stipendiaten der Villa Concordia)
  „Heilige heute“, Kirchen-Kunstparcours, Galerie arsprototo, Erlangen
  „Iceland-group“, Ruovesi, Finnland
  „Island of Art“, Praterinsel, München
  „Stillleben“, Galerie arsprototo, Erlangen
2006 „verk“, Forsbacka, Schweden
  „Nachwuchs“, Künstlerhaus Marktoberdorf
  „In between emerging artists“, Galerie White 8, Villach
2005 „Familiar & Organic“, AKH-Galerie, Künstlerhaus, Wien
  „A little less at HOME“, Kunsthof, Wien
  „Legendae Aureae“, Skam, Hamburg
  „Kennst Du die Berge“, Städtische Galerie, Traunstein
  „Space – Time“, Galerie White 8, Villach
2004 „Heilig – Scheinheilig“, Künstlerhaus Marktoberdorf
  „Good-Bye Mama“, IG Bildende Kunst, Wien
  „Waterresistant“, Alter Wasserturm, Wien
  „Ebbe und Glut“, Künstlerhauspassage Wien
2003 Ask the one who doesn´t know“, Utrecht
  „A Parasite Showing I“, Buenos Aires
  „Da schau her… “, Aspekte-Galerie im Gasteig, München
2002 The First Rotterdam VHS-Festival, Rotterdam
  „Schneebilder“, Maximiliansforum München
2001 Klasse Hans Baschang II, Galerie Timm Gierig, Frankfurt/ Main
  „Antrieb: Malerei im Auftrag“, Galerie im Rathaus, München
  „Satelliten“, Jahresausstellung Kunstakademie, Galerie Tanit, München
  „Bloody Foreigners“, Listahauskoli Islands, Reykjavik
2000 Akademie INS Haus der Kunst, München
1999 Kunstverein Schrobenhausen
1998 Akademieausstellung, Fa. Böhmler, München
1997 Bayerische Landesbank, Luxemburg (Klasse Hans Baschang)