Christian Hanek (Nürnberg) / Negativ & Asozial

Christian Hanek aus Nürnberg präsentiert neueste Malereien unter dem Titel „Negativ & Asozial“ im White Cube der Bunsen Goetz Galerie. Zur Ausstellung spricht Frau Dr. Barbara Kahle, 1. Vorsitzende des Kunstvereins Bamberg, ein Grußwort.

Hans-J. Müller (Bremen) / Skulpturen und Plastiken

Im Pool der zeitgenössischen Kunst (Eingang: Bucher Str. 83) werden am Samstag, 23.11.2013, zwischen 11 und 16 Uhr, im Rahmen einer Vernissage Skulpturen und Plastiken des Bremer Bildhauers Hans-J. Müller präsentiert.

Jeff Soto & Maxx Gramajo (Riverside/ Kalifornien) / Fire within

Jeff Soto und Maxx Gramajo aus der Erlanger Partnerstadt Riverside (Kalifornien) sind Illustratoren und Wandkünstler, die bislang in zahlreichen internationalen Galerien und Museen ausgestellt haben. Ihre Werke aus dem Bereich Pop-Realismus und Graffiti-Kunst werden im Pool der zeitgenössischen Kunst in der Bunsen Goetz Galerie ausgestellt.

Zur Ausstellung sprechen Prof. Dr. Andreas Falke, Leiter des Deutsch-amerikanischen Instituts, Nürnberg, sowie Bürgermeisterin Dr. Elisabeth Preuß, Erlangen, ein Grußwort.

Jürgen Lietzmann (Erlangen) / Zitate

Jürgen Lietzmann präsentiert Collagen unter dem Titel „Zitate“ im Pool der zeitgenössischen Kunst. „Originalität ist die Kunst, sich Bonmots zu merken und zu vergessen, von wem sie stammen.“ (Danny Kaye)

Zarko Baseski (Skopje) / Leap

Anläßlich der Eröffnung der neuen Räume der Bunsen Goetz Galerie wird in Kooperation mit dem Amt für internationale Beziehungen, Stadt Nürnberg, der mazedonische Künstler Zarko Baseski mit seinen fotorealistischen Plastiken präsentiert: Der Künstler Baseski stellt die Frage nach der Bedeutung der menschlichen Existenz und zeigte diese Werke bereits auf der 54. Biennale in Venedig. (Dauer der Ausstellung im Pool der zeitgenössischen Kunst: 18.10.-15.11.2013)

Christoph Dittrich (Augsburg) / Raumkörper

In Christoph Dittrichs Werken geht es um Abstraktion, Körper und Masse, um Tiefe und Raum, um Bewegung, Zeit und Farbe. Entscheidend ist, wie der Augsburger Künstler diese Urelemente auf kreative und immer wieder neue Art und Weise miteinander verbindet.

Edgar Diehl (Wiesbaden) / Macht, Sex, Eifersucht

Edgar Diehls Werke sind unter bestimmtem Blickwinkel Reliefs, unter einem anderen Wandskulptur oder Wandobjekte und unter einem dritten Blickwinkel können es auch Gemälde sein. Auf diese Weise stehen sie erstens der kubistischen Malerei, zweitens der frühen konstruktivistischen Kunst, drittens der konkreten Malerei und viertens der Op Art nahe.