Veröffentlicht am

Elke Zauner (München) / Jambalaya

Die ehemalige Villa-Massimo-Stipendiatin, Elke Zauner beschäftigt sich in ihre neuesten malerischen Arbeiten mit vegetabilen Welten und Licht, den Übergängen zwischen Licht und Raum und der Transparenz der Stofflichkeit.

Der Wunsch der Malerin, ihre Bilder möglichst tief zu hängen, könnte ohne weiteres als Aufforderung an den Betrachter gelten, die Schwelle zu ihren magischen Bildräumen zu überschreiten, um sich selbst ins Bild zu setzen.

Grußwort: Richard Bartsch, Bezirkstagspräsident des Bezirks Mittelfranken